Philoxenia

Food and Kindness in Action

Share this project

Das Projekt

Wer wir sind

Philoxenia ist ein Begriff aus dem Algriechischen und bedeutet Gastfreundschaft. In diesem Sinn versorgen wir in Thessaloniki Geflüchtete und Griech_innen, die auf der Strasse leben, mit warmen Mahlzeiten. Auf Lesbos ist 2015 die Idee entstanden eine mobile Küche zu starten. Seitdem bereiten wir Essen zu, verteilen es mit Tee im Winter und Wasser im Sommer, dort wo es uns braucht. Nach Lesbos waren wir in der Türkei und in Serbien, seit 2016 sind wir mit einer permanenten Küche zurück in Griechenland. Organisiert wird das Projekt von Anja Tedesko und freiwilligen Koordinator_innen, die das Kochen und die Verteilung in Thessaloniki übernehmen. Unterstützt werden sie von Freiwilligen, die unabhängig oder über andere Organisationen zu Philoxenia kommen. Wir bekommen derzeit keine Spenden von NGOs und keine staatliche Unterstützung, sondern sind abhängig von privaten Geber_innen. Niemand wird für die Arbeit bezahlt, alles Geld fliesst direkt in das Projekt.

Was wir tun

Ernährung ist eine der wichtigsten Lebensgrundlagen. Wir glauben, dass jede_r eine warme Mahlzeit verdient, insbesondere diejenigen, die sich gezwungen sehen am "Rande der Gesellschaft" zu leben. Wir verwenden nur frische Zutaten, um alle notwendigen Nährstoffe zu liefern. Wir bieten zwei kostenlose Mahlzeiten am Tag, sieben Tage die Woche, für mindestens 250 Personen. Alle Mahlzeiten, die wir produzieren, sind vegan. Das hat verschiedene Gründe. Es ist nicht nur die billigste Option, sondern es ermöglicht den Menschen mit unterschiedlich kulturellen Hintergründen, eine angemessene Mahlzeit zu sich zu nehmen. Auch auf Allergien und Probleme, die durch Ernährung entstehen können, geben wir acht. Wir kochen für Menschen, die unter prekären Bedingungen leben. Durch die vegane Zubereitung können wir Kreuzkontaminationen vermeiden. Derzeit kochen wir in einer Küche im Gemeindezentrum von Oikopolis und verteilen das Essen in Aluminiumboxen mit einem Auto oder einem Van in der Nähe des Bahnhofs von Thessaloniki, wo viele Unterschlupf suchen. Wir sind nicht nur für die Mahlzeiten verantwortlich, unsere Aufgabe ist es auch, die Situation auf der Strasse zu beobachten. Wir sind oft die Ersten, die Neuankömmlinge willkommen heissen und eine Abreise bemerken. Gleichzeitig werden wir auch den grösseren Bedürfnissen von Familien und Minderjährigen gerecht. Wir arbeiten mit Anwält_innen und Ärzt_innen von anderen Organisationen zusammen, um sie bei ihren nächsten Schritten zu unterstützen: wo sie duschen, Schlafsäcke kaufen und rechtliche Unterstützung holen können.

Aktuell

Die Situation im Moment ist kritisch. Wir stehen vor einer Wasserrechnung von 1070 Euro, zudem müssen wir 335 Euro Kfz-Steuer für das Auto und 190 Euro für den Van bezahlen. Anfang 2019 steht auch die Bezahlung der Versicherung beider Fahrzeuge an. Die genauen Beträge sind uns noch nicht bekannt, aber nach den Kosten des letzten Jahres werden es jeweils mehr als 1000 Euro sein. All das, während unsere wichtigsten Geber_innen die finanzielle Unterstützung gekürzt haben, was uns am meisten trifft. Griechenland spürt noch immer die Auswirkungen der Finanzkrise, die Camps sind voll und es kommen weiterhin Menschen an, die auf Hilfe angewiesen sind. Um in der Zukuft weiter warme Speisen anbieten zu können, sind wir auf Dich angewiesen.

Folge dem Projekt

Wichtiges Update Oktober 2018

Wir arbeiten derzeit an einer neuen Version von HONORABL.com, aus diesem Grund ist es derzeit leider nicht möglich sich für Newsletter anzumelden. Bitte kontaktiere uns via contact@honorabl.com, wenn du Teil der HONORABL-Familie werden willst und wir melden uns umgehend bei dir, sobald die neue Website online ist!

Kontakt

Philoxenia – Food and Kindness in Action
facebook.com/teamphiloxenia
philoxeniaction@gmail.com