Bananas, Garten und Gemüse

Liebe Freunde

Seit einer Woche sind wir in Thessaloniki und haben in dieser Zeit in der Soulfood Kitchen (https://www.facebook.com/dirtybunch/) mitgeholfen. Währenddessen wurde der Raum, in dem das Essen aufbewahrt wird ausgebaut und aufgeräumt und die ganze Küche wurde strukturiert und organisiert (dies ist nötig, da es häufige Wechsel im Team gibt und sonst schnell Unordnung ausbricht). Da sich die Küche neben dem Eingang des Warehouses befindet und die Volunteers, die sonst irgendwo auf dem Gelände arbeiten, oft am Mittag auch in der Soulfood Kitchen essen, haben wir inzwischen verschiedene Leute, die für verschiedene Projekte arbeiten kennengelernt. So zum Beispiel das Team Bananas. Diese kleine Organisation (http://teambananas.org/) hat ein kleines Auto, mit dem sie jeden Tag in verschiedene Camps fahren und Bananen verteilen. Dies geschieht anhand einer Liste, in der eingetragen ist, wie viele Menschen im Camp gerne eine Banane hätten. Ausserdem haben sie eine Musikanlage dabei, um während jemand die Bananen verteilt, mit den Kindern zu tanzen und zu spielen.



Wir haben sie letzte Woche begleitet. An diesem Tag sind wir in ein Camp gefahren, das sich in einer alten Lagerhalle befindet. Während zwei die Bananen verteilten, haben wir mit kleinen Mädchen getanzt. Alle die zu Beginn noch scheu waren, wollten uns am Schluss nicht mehr gehen lassen und wir waren mit je drei Kindern auf den Armen beladen. Die Idee des Team Bananas gefällt uns, vor allem auch die Stunde, die sie sich Zeit nehmen, um mit jedem wer will zu tanzen und zu spielen. Wir werden sie sicher wieder begleiten.

Zurück in der Küche haben wir erfahren, dass das Soulfood Kitchen Team einen Garten mit Kräutern und Gemüse anlegen möchte, um in einigen Monaten für einen grossen Teil selbstversorgend zu sein. Die Workshop Gruppe, die sich ebenfalls im Warehouse befindet, hat bereits angefangen, Hochbeete aus Holz zu bauen. Es kann leider nichts direkt in den Boden gepflanzt werden, da er mit Substanzen verseucht ist, von denen niemand so genau weiss, was sie sind. Wir werden dieses Projekt finanziell unterstützen.

Nach einem aufschlussreichen Treffen mit einer Koordinatorin von Help Refugees, haben wir nun erste Investitionsabsichten der Spenden. Wie wir bereits erklärt haben, befindet sich die Soul Food Kitchen direkt neben dem riesigen Warehouse in welches Lieferungen für die Flüchtlinge gebracht werden. Diese bestehen hauptsächlich aus Kleidern, Schuhen und sonstigen Textilien. Jeden Tag arbeiten Freiwillige daran, diese grossen Mengen an Material zu sortieren und zu organisieren, so dass die richtigen Sachen im entsprechenden Moment gefunden werden können. Um den Platz im Warehouse optimal zu nutzen und in dieser langanhaltenden Krise ein effizientes Verteilersystem zu etablieren, werden wir Lagerungselemente finanzieren. Darunter muss man sich Kisten vorstellen, welche man einfach transportieren kann und die stapelbar sind. So können die Kleider nach Funktion und Grösse sortiert werden und gleichzeitig entsteht im Warehouse neuer Platz für andere Projekte.

Da es sich bei der Situation in Nordgriechenland und im Balkan um eine langfristige Krise handelt, in welcher Menschen vorausichtilich noch über einen langen Zeitraum versorgt werden müssen, sind solche Investitionen entscheidend für die reibungslosen Abläufe der Versorgung. Wir haben mit Help Refugees noch über weitere Finanzierungsmöglichkeiten gesprochen und halten euch auf dem Laufenden, sobald die Ideen konkretisiert werden.

Wir möchten uns nocheinmal herzlich bei euch bedanken für eure Unterstützung. Wir halten euch auf dem Laufenden.